Afghanistan, Kunar, May 2012

First I want to thank everybody for the support and help and for allowing me to take your pictures ! The rest in german…:

Die Fotos, sowie die anderen Afghanistan-Serien auf diesem Blog, sind während meines Aufenthaltes in der Grenzprovinz Kunar im Mai 2012 entstanden. Gemeinsam mit dem Journalisten Christian Kreutzer begleitete ich  2 1/ 2 Wochen Einheiten der US-Task Force Mountain Warrior an ihrem Aussenposten in Nangalam und Joyce im gebirgigen Peschtal unter dem Eindruck des Abzuges der amerikanischen Truppen 2014.

Meine Intention war nicht, aufregende Kriegsfotos zu machen. Vielmehr wollte ich dieses Land erfahren, dessen Menschen seit Jahrzehnten unter dem Schrecken der Auseinandersetzungen leben müssen. Mich interessierte die in sich geschlossene Welt des US-Militärs, diese hochgerüstete Supermacht, und als Gegensatz dazu der Alltag der Bevölkerung im Schatten des Krieges. Ich traf auf die Soldaten der afghanischen Armee, besuchte mit Patrouillen die Menschen in den Dörfern des Peschtals und nahm mit meiner Kamera an Treffen mit politischen Amtsträgern teil.

Die Eindrücke dieser Reise beschäftigen mich immer noch. Die Situation in Afghanistan ist für uns kaum zu verstehen und erscheint ausweglos. Entsprechende Fragen (und auch Antworten), die Hoffnung, die Skepsis, freundschaftlichen Begegnungen, das Misstrauen aber auch die kindliche Neugier bleiben als Bilder und Erinnerungen….Drei weitere Serien hierzu unter FACES, STRANGERS und I HAVE A DREAM.

Leider war die Zeit bei weitem nicht ausreichend, um tiefer in die dortige Situation einzutauchen, ich würde gerne ein weiteres Mal in das wunderschöne, aber auch erschreckende Afghanistan zurückkehren.

Photo-Galerie opens by clicking on the thumbnails.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

6 responses to “Afghanistan, Kunar, May 2012”

  1. NU62 says :

    Thank-you for these wonderful pictures! Our son is in several of them and you have given to us family members a little window into their lives while we await their return to the USA.

    • Katja Lenz says :

      Thanks a lot for your posting, despite the difficult situation in afghanistan I was warmly wellcome and helped everywhere and I will never forget the soldiers I met there !! Its good to know that my pictures brought some joy into your lifes. I hope your son will come home safely !!!

  2. Dennis says :

    Weiss nicht genau wie ich anfangen soll Katja. mein deutsch ich etwas eingerostet also bitte vergib mir wenn meine grammatik nicht perfekt ist 😀
    Ich habe die selbe einheit, die du begleitet hast (2/12INF bat), auf meiner ersten tour in afghanistan mit meiner einheit (82nd abn div) unterstuetzt. hab 15 monate mit den jungs verbracht. viele freunde gemacht aber leider auch einige verloren.
    als ein in-deutschland-aufgewachsener sohn eines us amerikanschischen soldaten, hatte ich immer zweifel und bedenkn ueber den einsatz von us truppen in afghanistan. wenn ich genau daran denke war ich dagegen und bin immer noch der selbn meinung. bevor ich auf meiner ersten tour nach afghanistan musste habe ich einen 2woechigen urlaub in deutschland verbracht. ich hatte viele diskussionen und gespraeche mit alten freunden ueber den einsatz der us truppen in afghanistan und generell ueber die us-auslands politik. viele fragten mich „warum muesst ihr amis immer die welt polizei spielen“ usw… damals hatte ich nie eine richtige antwort. es is war schwer fuer mich mein land zu rechtfertigen wenn ich selbst gegen die entscheidungen meines landes war. nach meiner ersten tour mit den jungs im kunar provinz und nach zahlreichen gefechten und angriffen fand ich MEINE antwort auf all die fragn die mir gestellt worden sind. wenn man im einsatz ist, sei es US, deutsche, kanadische, oder franzosiche truppen, geht es nicht um politik. meinungen anderer spielen gar keine rolle. man kann gegen oder fuer den krieg sein… am end sind die truppen im einsatz weil ihr staat/land sie dort hingeschickt haben. der selbe staat den die, die gegen den einsatz sind, gewaehlt haben. wenn man im einsatz is geht es nur um den mann oder frau neben dir, und nichts anderes.
    ich weiss nicht warum ich mir so eine muehe gemacht habe dir zu schreibn, ich wollte meine meinung teilen. die bilder habn mich einfach nachdenklich gemacht und wollte einen kommentar geben…

    • Katja Lenz says :

      hi dennis…dein deutsch ist sehr gut 🙂 vielen dank für dein posting. ich hatte ein ähnliches gefühl, dass nämlich vor ort die politik keine rolle spielt. ich hoffe meine bilder haben dich nicht zu nachdenklich gemacht, nicht im negativen sinne. viele grüße katja

  3. freudefinder says :

    was für eine eindrucksvolle Serie – kraftvolle Aussagen -danke

Trackbacks / Pingbacks

  1. Land mit ungewisser Zukunft « Hackentricks Universum - Juni 13, 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: